LINKS - INFOS - ARCHIV - HOME
 
01.07.À la carte05.08.Wanda, mein Wunder02.09.Rimini
07.10.Der schlimmste Mensch der Welt04.11.Das Ereignis02.12.Drive my car
 
Der schlimmste Mensch der Welt
07.10.2022 20.00 Uhrdeutsche Synchronfassung
Der schlimmste Mensch der Welt
Verdens verste menneske
Regie Joachim Trier Drehbuch Eskil Vogt, Joachim Trier Kamera Kasper Tuxen Schnitt Olivier Bugge Coutté Ton Gisle Tveito Casting Yngvill Haga Szenenbild Roger Rosenberg Kostümbild Ellen Dæhli Ystehede Make-Up Trine Morland Musik Ola Fløttum Darsteller Renate Reinsve, Danielsen Lie, Herbert Nordrum, Hans Olav Brenner, Helene Bjørneby, Harald Vidar Sandem, Maria Grazia de Meo, Lasse Gretland, Karen Røise Kielland NOR/F/SWE/DÄN 2021, 127 min
 
OFFIZIELLE HOMEPAGE

Wo ist nur die Zeit geblieben? Julie wird bald dreißig und kann es kaum glauben. Während ihr über zehn Jahre älterer Freund Aksel als erfolgreicher Comicbuch-Autor durchstartet, kann sie auf ihre abgebrochenen Studiengänge nicht wirklich stolz sein. Seriöser Familienplanung geht sie lieber aus dem Weg. Zu viel scheint für sie noch möglich. Was Julie eigentlich will? Zukunft, vermutlich, und eine glückliche bitte, wenn‘s geht. Nur wie ist das anzustellen? Auf einer Hochzeitsparty trifft sie den charmanten Eivind – und für eine Nacht steht die Zeit still. Das muss Liebe sein. Zum ersten Mal ist sich die sonst so unentschlossene Julie einer Sache sicher. Jedoch fällt ihr die nahende Trennung von Aksel deutlich schwerer als gedacht. Ist Eivind wirklich der richtige Mann fürs Leben? Wieder meldet sich Julies wankelmütiges Wesen – sie ist einfach der hoffnungslos schlimmste Mensch der Welt, oder?

Ein Jahr nach dem fantastischen Kinoerfolg von DER RAUSCH beweist DER SCHLIMMSTE MENSCH DER WELT einmal mehr, dass Skandinavien ganz großes Kino kann. Joachim Triers moderne Variante einer klassischen romantischen Komödie ist durchzogen von feinem Humor, grandiosem Herzschmerz und einem unverwechselbaren Gespür für knifflige Beziehungsdynamik. Das umwerfende Darstellerensemble wird angeführt von Renate Reinsve, die für ihr elektrisierendes Spiel völlig zurecht den Preis als Beste Darstellerin in Cannes gewann.


“Je mehr Freiheit der moderne Mensch hat, desto komplizierter wird es mit der Selbstverwirklichung. Das führt diese originelle Komödie in zwölf variantenreichen Kapiteln vor. Und auch Oslo mit seinem besonderen nordischen Licht ist als Filmstadt eine echte Entdeckung." ndr.de


“Das Drehbuch ist eine der großen Stärken des Films. Voller Witz und Raffiniertheit kommen die unterschiedlichen Filmkapitel und -szenen daher." fm4.orf.at


“Joachim Triers Liebes- und Lebensfindungsfilm ist nicht nur eine verspielte Neuerfindung der romantischen Komödie, sondern auch einer der zärtlichsten und klügsten Filme der letzten Monate." artechock.de


  • Boston Online Film Critics Association // Bester fremdsprachiger Film
  • Cannes Film Festival // Beste Hauptdarstellerin
  • Chicago International Film Festival // Beste Kamera
  • Lumiere Awards // Bester Spielfilm
  • New York Film Critics Circle Awards // Bester fremdsprachiger Film
  • Seville European Film Festival // Publikumspreis
  • Vancouver Film Critics Circle // Bester fremdsprachiger Film
  •